Pausenhof aufgehübscht

 

"Wow, ist unser Pausenhof jetzt schön geworden!", so kann man es auf dem Schulhof der Donauschule Nendingen öfters hören. Unter Federführung von Frau Sabine Krusche von der Jugendkunstschule Tuttlingen, die die Pläne entworfen, das Material organisiert hat und auch die Schüler der Klassen 3 und 4 in dieses Projekt integrieren konnte, ist in den vergangenen Monaten ein Pausenhof entstanden, der geradezu zum Sich-Bewegen und zum Spiel  einlädt.

Nun lacht den Grundschülern im Durchgang zum Weißen Schulhaus  eine bunte Raupe entgegen. Daneben kann man sich im Strategiespiel Mühle-/Dame einen spannenden Kampf liefern. Ein großes Labyrinth lädt zum Nachdenken und Verlaufen ein. Auch wurde ein großes, bunt  leuchtendes Wortartenspiel, passend zum Montessori-Profil der Schule aufgepinselt. Die fußballbegeisterten Jungens erfreuen sich nun über ein eingezeichnetes Fußballtor.

Seitdem können die Kinder die Pause kaum erwarten, um sich bei den Freiluftspielen zu messen. Nach  Stunden der Konzentration und Übung im Unterricht ist Bewegung und Spiel eine willkommene Abwechslung. Der herzliche Dank der Schulleiterin Helene Buggle geht an die Sponsoren aus der Elternschaft und an die Jugendkunstschule Tuttlingen.