Tino fesselte die Kinder mit seinen lebhaften Erzählungen

 

Unterhalten kann Tino wie kein anderer

 

Mit Tino war ein Geschichtenerzähler der besonderen Art in der Donauschule Nendingen zu Gast. Tino berichtete zuerst über seine Arbeit als Autor. Schon über zwanzig Bücher hat Tino geschrieben und zum Teil selbst illustriert. Um die Neugierde der Schüler zu stillen, durften diese ihm Fragen zu seiner Person stellen, die er alle mit lustigen Bemerkungen beantwortete.

Danach nahm Tino die Kinder mit auf seine Reise durch Indien und berichtete sehr anschaulich, welche Erfahrungen er dort mit einem Blutegel gemacht hatte. In seinem Buch „Der Elefant kommt ins Klassenzimmer“ das Tino vorstellte, erzählte er über seine abenteuerlichen Erlebnisse in Indien. Noch während seiner Erzählungen verwandelte sich Tino in einen Maharadscha mit Mantel, Seidenschal, Säbel und Turban und zog die Grundschüler immer mehr in seinen Bann.

Zum Abschluss durfte sich jedes einzelne Kind ein Fantasietier von Tino wünschen, das er auf eine Karte malte und signierte. Diese Figuren riefen freudiges Gelächter hervor.

Es war eine kurzweilige, amüsante und interessante Lesereise, auf die Tino die Grundschüler mitnahm.

 

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie unter „Tino“

Nendinger Lesekönige 2018

 

 

Die Donauschule Nendingen kürte bei einem Vorlesewettbewerb ihre Lesekönige. Für die Kinder ging es darum einen selbst gewählten Text allein mit der Stimme als Ausdrucksmittel zum Leben zu erwecken. Dazu bedurfte es einer deutlichen Aus-sprache, sinngemäßen Betonung und eines angemessenen Lesetempos. Die Lesebesten aus den jeweiligen Klassenstufen trugen vor ihren Mitschüler und -schülerinnen ihre Texte vor. Von einer Jury aus Lesepatinnen wurden  die Leistun-gen bewertet.

 

Das Foto zeigt die Nendinger Lesekönige 2018 – Sieger und Zweitplatzierte.

 

Von links: Martin Schwarz, Lorenz Schwarz, Nina Braun, Nelly Hipp, Filip Heindl, Jonas Pfeiffer, Lina Dahlke

 

 

Weitere Bilder in der Bildergalerie unter „Vorlesewettbewerb 2018“