Schüler und Schülerinnen der Klassen 3/4 lesen den Gränzboten

 

Bis Ende März beteiligen sich die Klassen 3/4 am Zeitungsprojekt „Wir lesen“ des Gränzboten. In dieser Zeit erhält jeder Schüler/Schülerin täglich sein Exemplar des Gränzboten über die Schule – außer samstags. 

Die Klassen setzen sich im Unterricht intensiv mit der Tageszeitung auseinander.

„Wie ist eine Zeitung aufgebaut?“ „Welche Themen werden in der Zeitung abgebildet?“ „Wie arbeiten Redakteure?“. Das sind nur einige der Fragen, deren Antworten die Schüler im Unterricht erarbeiten.

Während des Projekts werden die Schüler der Klassen 3/4 selbst zu Reportern und der Gränzbote  veröffentlicht ihre Artikel.

 

 

 

Farbwechsel in Richtung Winter

 

Die neue Kunstlektion mit Kindern der Nendinger Donauschule hatte tatsächlich Schneefall zur Folge. Als die "Winterbilder" im Zimmer der Klasse 3/4  gemalt wurden, schwebten draußen weiße Flocken vor den Fenstern. So überzeugend begann die dritte Phase des Kunstprojektes "Das Rondell der vier Jahreszeiten".

 

Die bildkünstlerische Farbenlehre des Norwegers Harald Sohlberg, und die Motive seiner Landschaftsmalerei, waren die Themen in den Unterrichtsstunden mit dem Künstler Hans-Uwe Hähn. Neue Bilderwelten sind uns ja anfänglich fremd, daher spielt die gemeinsame Entdeckerfreude eine wichtige Rolle. Erzählen, beobachten, probieren, selbst erfinden, sogleich möchten die Kinder ihrem Drang folgen und ans Werk gehen. Frei und spielsicher kombinieren sie Farben und Formen, schaffen aus kleinen Schritten etwas Grosses. Ihre 'Winterbilder', mit Nah- und Fernsichten auf die nordischen Berge und die eigenen Fantasielandschaften, sind ab sofort in Nendingen zu bewundern.

 

Die Ausstellung an der Litfasssäule vor dem Schulhaus dauert bis zum Frühjahr. Gerne darf die nächste Jahreszeit pünktlich beginnen, denn die Begeisterung der malenden Kinder eilt schon voraus. Kein Wunder, auch der Künstler freut sich auf das Wiedersehen mit seiner "Kunst.Klasse" in der Donauschule.

 

Gesponsert wird diese Aktion von der Stiftung Ravensburger Verlag im Rahmen des Förderprogramms „Kunst.Klasse“ sowie von der Georg Schwarz GmbH, Nendingen.

 

Energie-Detektiv EDe zu Besuch in der Donauschule

 

Mit einem Koffer voller Erfahrungen und Wissen kam der Energie-Detektiv EDe im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg in die Donauschule.

Witzig, lebendig, spannend, interaktiv und mit vielen Experimenten brachte er den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4während eines Vormittags Wissenswertes über die Energie von heute und morgen näher. 

EDe machte mit den Kindern Versuche und bildete sie zu Junior-Energie-Detektiven aus. Zum Abschluss der Aktion bekam jedes Kind eine Urkunde sowie Energiespartipps und Infos für die Eltern. 

 

 

Die Donauschule Nendingen startete noch in der letzten Schulwoche ihr Kunstprojekt „Das Rondell der Jahreszeiten“

 

Dank des tatkräftigen Einsatzes von Herrn Wiser, ehemaliger Nendinger Bauhofsleiter, verbunden mit der großzügigen Spende der Georg Schwarz GmbH konnte das Rondell in Form einer Betonsäule vor dem Schulhof aufgestellt werden.

An den Projekttagen lernten die Schüler der Klassen 3 / 4 durch Hans-Uwe Hähn, Künstler aus Dürbheim, Vincent van Gogh und seine Farbenlehre kennen. Anschließend griffen sie selbst zum Pinsel und malten ihre individuellen fantasievollen Motive zum Thema „Sommer“.

Ihre Arbeiten klebten sie noch am letzten Schultag auf die Litfaßsäule.

Schon von Weitem stechen den Nendingern die farbenfrohen Kunstwerke ins Auge.

 

Karin Martin

betreuende Lehrerin

Donauschule Nendingen

Bräunisbergstr.

78532 Tuttlingen

 

 

Rettet uns vor der Grünkohlgrütze!
 
Politische Bildung in der Grundschule Nendingen
 
Kennt Ihr Alexander Gerst? Den Astronauten, der für ein halbes Jahr auf der ISS war? Bei seiner Rückkehr auf die Erde sind ihm ein paar Unbekannte aus dem Weltall gefolgt und im Schwarzwald gelandet. Ihnen gefällt es hier sehr gut, nur das Essen schmeckt ihnen nicht. Sie wollen bei den nächsten Wahlen in den Städten und Gemeinden mitmischen und durchsetzen, dass es jeden Tag dreimal Grünkohlgrütze gibt. Und die Sommerferien wollen sie auch abschaffen.
Mit Hilfe dieser Fantasiegeschichte lernten die Dritt- und Viertklässler der Nendinger Donauschule, was bei einer Wahl genau passiert, warum und wie gewählt wird. Auf echten Stimmzetteln durften die Kinder in einer Wahlkabine ihr Kreuz setzen und den Zettel anschließend in eine Wahlurne stecken. Dabei wurde ihnen bewusst, das diese Entscheidungen auch Auswirkungen auf ihre Lebenswelt haben. Nebenbei wurden die Schüler zu Wahlexperten ausgebildet und retteten sich gemeinsam vor der Grünkohlgrütze.
Ziel des Bildungsangebots „Spielwiese Wahlen“ ist es, die Fragen der Kinder rund um das Thema Wahlen aufzugreifen und spielerisch zu beantworten.